Domsingknaben beim Knabenchorfestival in Würzburg

Die Münchner Domsingknaben haben vom 28. bis 30. April am Deutschen Knabenchorfestival in Würzburg teilgenommen. Neun Knabenchöre aus ganz Deutschland waren zu dem Treffen gekommen, an drei Tagen standen im Kiliansdom und den Würzburger Innenstadtkirchen vor allem Gottesdienste und Konzerte auf dem Programm.

Als der Bus am Freitagmittag mit 36 Teilnehmern (Domsingknaben, Männerstimmen der Jungen Domkantorei, Betreuer) von der Domsingschule im Münchner Westen abfuhr, regnete es in Strömen. Je weiter der Bus nach Norden kam, desto mehr hellte sich aber der Himmel auf und bei der Ankunft am späten Nachmittag in Würzburg herrschte schließlich strahlender Sonnenschein.

Noch am Freitagabend trafen sich alle teilnehmenden Chöre im Kiliansdom zu einer ökumenischen Eröffnungsfeier mit dem Würzburger Bischof Dr. Friedhelm Hofmann. Bei diesem Abendlob erklang zum ersten Mal das Mottolied "Strahlen brechen viele aus einem Licht", denn das Knabenchorfestival stand unter dem Leitwort "Unser Licht ist Christus".

Am Samstagvormittag probten nach einer kleinen Stadtführung durch die Würzburger Innenstadt alle Chöre gemeinsam im Kiliansdom für den Abschlussgottesdienst am Sonntag. Am Samstagnachmittag fanden in drei Würzburger Kirchen sogenannte Begegnungskonzerte statt, bei denen sich immer zwei Chöre begegnen, das Programm und den Chorklang des jeweils anderen Chores kennenlernen und schließlich auch einige Stücke gemeinsam singen.

Die Münchner Domsingknaben unter der Leitung von Benedikt Celler trafen bei ihrem Begegnungskonzert in der wunderbaren Neumünster-Kirche auf den Paderborner Domchor unter Domkapellmeister Thomas Berning. Die begeisterten Zuhörer bekamen Chorstücke aller Epochen von Claudio Monteverdi bis Knut Nystedt zu hören, darunter auch Motetten von den beiden für München so prägenden Kapellmeistern Orlando di Lasso und Max Eham.

Der Samstagnachmittag klang aus mit einer Domführung, am Samstagabend trafen sich dann alle Chöre zu einer "Chorparty", bei der jeder der teilnehmenden neun Chöre durch ein kleines Video vorgestellt wurde, ehe dann die Kölner a capella-Gruppe "basta" ein kleines Konzert zum Besten gab.

Am Sonntagvormittag erklangen dann noch einmal die rund 500 Stimmen aller Chöre zusammen beim Pontifikalamt mit Bischof Friedhelm Hofmann im Kiliansdom, ehe die jungen Sänger nach einem erlebnisreichen, intensiven Wochenende den Rückweg in die Heimat antraten. Ein großes Lob und Dankeschön gilt der tollen Organisation des Knabenchorfestivals durch die Würzburger Dommusik!