Intensivprobentage der Domsingschule vom 24. bis 27. Mai

Auch in diesem Jahr fanden um Christi Himmelfahrt wieder die traditionellen Intensiv-Chortage der Domsingschule (Mädchenkantorei und Domsingknaben) im österreichischen Werfenweng statt.

Seit rund 20 Jahren fahren die Chöre der Domsingschule am langen Christi-Himmelfahrt-Wochenende zu Probentagen nach Werfenweng im Salzburger Land, um dort im ruhig gelegenen „Berghof“ intensiv das musikalische Programm der kommenden Wochen einzustudieren, in diesem Jahr insbesondere auch die ökumenische Vesper am Pfingstsonntag.

Der insgesamt drei Tage dauernde Aufenthalt gab den Chorleitern Gabriele Steck und Benedikt Celler die Gelegenheit, in mehreren Proben am Tag mit den A-Chören der Domsingknaben und der Mädchenkantorei sowie mit den jeweiligen B-Chören und der Chorklasse Pullach sowohl einzeln als auch insgesamt konzentriert und effektiv zu proben.

Dazwischen ist natürlich immer wieder auch genügend Freizeit, in der die Kinder Sport treiben und spielen können (Fußball, Tischtennis, Federball, Frisbee, Brett- und Kartenspiele und vieles andere mehr). In diesem Jahr besuchte Domvikar Manfred Maurer die Dommusik in Werfenweng und feierte mit den über 60 Kindern und etwa zehn Betreuern eine Heilige Messe. Beim sich anschließenden traditionellen „Bunten Abend" gab es wieder viele unterhaltsame und witzige Darbietungen und als Schlusspunkt das äußerst beliebte Liederraten, bei dem Hans-Peter Riermeier als brillanter Pianist immer wieder zu Zugaben aufgefordert wurde.

Wie immer verging die Zeit in Werfenweng viel zu schnell, und als am Samstagabend die beiden Busse zurück zur Domsingschule kamen, freuten sich alle schon wieder auf das nächste Jahr.