Grußwort des Geistlichen Begleiters

Domkapitular Msgr. Wolfgang Huber
Domkapitular  Msgr. Wolfgang Huber

Menschen, die gerne singen und miteinander das Lob Gottes erschallen lassen, sind ein großer Schatz für das Glaubensleben am Dom „Zu Unserer Lieben Frau“ hier in München. Mit Freude, großem Engagement und einem hohen künstlerischen Anspruch wird durch die Dommusik das Wahrzeichen Münchens, dessen Türme auch weltweit für diese Stadt bekannt sind, zum Klingen gebracht. Dies geschieht in Verantwortung gegenüber der langen Tradition, wie z.B. eines Orlando di Lasso, bis hin zu Komponisten unserer Tage.
Die Chöre der Domsingknaben, der Mädchenkantorei, die Junge Domkantorei sowie der Domchor leisten einen wichtigen Dienst, damit die Liturgie zu einem Ort werden kann, an dem die Menschen Gott begegnen können. Dies geschieht in den vielfältigen Gottesdiensten und auch in den Konzerten, die geprägt sind von Meistern aus unterschiedlichen Stilepochen und so den Reichtum der christlichen Musik zu Gehör bringen. Ich empfinde es immer als eine Wohltat, wenn die Stimmen der Kinder und Jugendlichen und der Frauen und Männer zur Ehre Gottes erklingen.
Damit dies auch gelingen kann, ist viel ehrenamtliches Engagement, Unterstützung durch die Eltern und auch hauptamtliche Verantwortung notwendig.

Ich danke allen, die ihren Beitrag dazu leisten, dass die Münchner Dommusik mit hoher musikalischer Qualität und in großer Verantwortung für das gemeinschaftliche Engagement in der Dompfarrei diesen ihren Auftrag wahrnehmen kann. Es ist schön zu sehen, dass vor allem auch durch die Domsingschule Wege in die Zukunft gelegt werden können, weil hier junge Menschen durch die Freude am Singen tiefer zu einem Leben aus dem Glauben motiviert werden.
Freuen wir uns gemeinsam auf die Momente, wenn unser Glaube durch die Sängerinnen und Sänger der Dommusik bereichert wird.