Die Mädchenkantorei in Rottenburg

Von 30. September bis 3. Oktober hat der A-Chor der Mädchenkantorei mit seinem Chorleiter Benedikt Celler beim Deutschen Mädchen- und Jugendchorfestival der Pueri Cantores in Rottenburg teilgenommen. 

Die beschauliche Bischofsstadt am Neckar, Sitz der Diözese Rottenburg-Stuttgart, war mit ihrer Dommusik Gastgeber für über 1000 Sängerinnen aus ganz Deutschland. Die Zeit der Vorbereitung nach den Sommerferien war kurz, und vor Ort wartete ein straffes Programm auf die knapp 30 Münchner. Neben einem ökumenischen Abendlob nach der Ankunft gab es in den folgenden Tagen zwei Eucharistiefeiern, zelebriert von Bischof Gebhard Fürst, bei denen die Mädchenkantorei jeweils ein eigenes Stück beisteuern durfte.

Künstlerischer Höhepunkt für die Sängerinnen war das Begegnungskonzert am Sonntag im Dom St. Martin, das sie unter der Leitung von Benedikt Celler zusammen mit der Singschule Mariä Himmelfahrt aus Mülheim an der Ruhr mit Prof. Werner Schepp gestalteten. An der Orgel war dabei Domorganist Prof. Ruben Sturm zu hören. Beim Friedensgebet mit Weihbischof Matthäus Karrer in der idyllisch am Stadtrand gelegenen Klosterkirche Weggental durfte die Mädchenkantorei schließlich als Ansingechor fungieren.

Der „Goldene Oktober“ auf dem Marktplatz sowie eine Chorparty mit der A-Capella-Band „Viva Voce“ rundeten das Programm ab. Die gelungene Mischung aus Gesang, Begegnung mit anderen Kindern und Jugendlichen, Freizeitangeboten und die gute Organisation vor Ort war eine große Bereicherung für die Chorgemeinschaft während der gemeinsam verbrachten Tage.